funus Bestattungsmesse in Bern

Am 11. März 2023 findet die funus Bestattungsmesse zum ersten Mal in Bern statt. 

 

 

Der Eintritt ist kostenlos!

 


Vorträge:



13:00 Uhr

Johannes Ruchti, funus.ch

Vortrag 2: Das Leben nach dem Tod – Aus Sicht eines Bestatters und die Folgen für die Trauerfeier

Dieser Vortrag richtet sich an alle Personen die offen sind für neue Antworten auf die Fragen des Lebens. Dort wo die Arbeit des klassischen Bestatters endet, dort beginne ich meinen Vortrag. Auf dem Friedhof.
In meiner täglichen Arbeit ist der Tod allgegenwärtig. Doch gibt es auch unerklärliche und schöne Gegebenheiten im Prozess des Sterbens und danach. Auf Friedhöfen und in vielen Gesprächen auf Palliativabteilungen, in Hospizen und Spitälern bin ich auf so manches gestossen, dass sich mit einem rationalen Verstand nicht erklären lässt. Ich hatte manchmal das Gefühl für einen ganz kurzen Augenblick einen Blick auf eine andere Seite zu erhaschen.

Ich habe mir dazu viele Fragen gestellt und mich auf die Suche nach den Antworten gemacht. Fragen wie z.B:

·        Gibt es ein Leben nach dem Tod?

·        Was ist der Sinn des Lebens?

·        Haben Schicksalsschläge einen Sinn?

·        Bringt Suizid den ersehnten Frieden?

·        Gibt es geistige Wesen?

·        Gibt es die Hölle?

·        u.v.m

 

Was bedeuten jetzt alle die Antworten für die Gestaltung der Trauerfeier und die Beerdigung?
Gerne nehme ich Sie auf der Reise mit auf der Suche nach dem Woher und Wohin des Lebens. Ich zeige Ihnen wertvolle Rituale für die Trauerfeier und die Beerdigung.



14:00 Uhr

Gyan Härri, aurora Bestattungen

Wir werden Sie mit einem Kerzlein für ein kleines Ritual empfangen – denn so offen wir auch über die Themen Tod und Bestattung sprechen mögen, so bewusst ist uns der besondere Moment des Abschieds. Mit dieser Mischung aus Sensibilität und natürlichem Umgang laden wir zu unserem Vortrag um 14.00 Uhr ein. Hier wird Gyan Härri, Geschäftsführer von aurora Bestattungen, anhand vieler Fallbeispiele aus dem Alltag eines Bestatters erzählen, aber auch unverblümt Fragen stellen: Die Asche auf dem Lieblingsberg verstreuen – geht das? Und dürfen Angehörige einen Verstorbenen noch einmal anfassen? Spannende Themen, beruhigende und anregende Antworten. Wir hoffen sehr, Ihr Interesse geweckt zu haben und versprechen Ihnen einen ganz besonderen und erhellenden Aufenthalt.

 

Dauer: 60 Minuten



15:00 Uhr

Amanos - Netzwerk für freie Abschiedsfeiern

 

Was wäre für Sie eine stimmige Abschiedsfeier? An welchem Ort, mit welchen Menschen und in welcher Atmosphäre?

 

Die Möglichkeiten für die Gestaltung von Trauerfeiern und Abschiedszeremonien sind heute vielfältig. Persönliche Wünsche können in den meisten Fällen umgesetzt werden. Trauerfeiern können so gestaltet werden, dass sie den Angehörigen ebenso entsprechen wie den Verstorbenen. So viel Freiheit für diesen wichtigen Schritt des Abschieds und des Trauerns fordert auch heraus.

 

Drei erfahrene Zeremonien-Leiterinnen von Amanos geben für eine Stunde -„zmitzt usem Läbe“- Einblicke in ihre Arbeit und beantworten Ihre Fragen: Bettina Heiniger, Manuela Rieder und Rita Scheurer.

 

   Welche Ritualmöglichkeiten gibt es?

   Wie könnte eine solche freie Feier ablaufen?

   Was braucht es für die Vorbereitung?

 

 

Sie erleben, wie sich eine frei gestaltete Abschiedsfeier  anfühlen kann.

Amanos lädt davor und danach ein zur „Grebt“. Wir erwarten Sie am gedeckten Tisch mit Fragen und Antworten am Messestand.

 

Dauer: 60 Minuten



16:00 Uhr

Reto Beutler, Leiter Beratungsstelle Leben und Sterben in Bern.

Was bedeutet heute gutes Sterben?

Im Mittelalter gab es einen verbindlichen Deutungsrahmen von Sterben und Tod. Heute ist der Druck gross oder sind die Möglichkeiten vielseitig, verführerisch und unübersichtlich geworden, sich sein persönliches Verständnis zurechtzulegen und selbst ‘den richtigen Weg’ zu finden.

Wir sind gefordert im Leben, doch auch zunehmend, wenn es um ein "gutes" Sterben geht.

Mit einigen grundsätzlichen Gedanken zum Sterben, zur Sterbevorbereitung und zur Sterbekultur, möchte der Referent Impulse geben zu einer anschliessenden Auseinandersetzung mit dem Thema.

 

Dauer: ca. 60 Minuten